Sicherheit ohne Schlüssel: Burg-Wächter präsentiert „Smart Security“

eingetragen in: Presse | 0

Der Vorreiter bei Biometrie-Schlössern für Türen und Tresore zeigt auf der Security 2012 neue Produktideen

Wetter-Ruhr, 15. August 2012

Die Sicherheitsspezialisten von Burg-Wächter präsentieren auf der Security 2012 in Essen wieder eine Fülle von Neuheiten. „Smart Security“ lautet diesmal das Messe-Motto: Im Mittelpunkt stehen dabei „Keyless Solutions“ für Tür- und Tresorschlösser auf Biometrie-Basis. Der persönliche Fingerabdruck ersetzt den üblichen Sicherheitsschlüssel und kombiniert höchste Sicherheit mit bequemen Zugangs- beziehungsweise Zugriffsmöglichkeiten. Außerdem auf der Neuheitenliste: Schicke Briefkästen und eine innovative Paketempfangsstation. Dem Fachhandel präsentiert Burg-Wächter ausgeklügelte Ladenbau- und Verkaufssysteme.
Eine Welt ohne Schlüssel – und sicherer als je zuvor: So die Zukunftsvision, der Burg-Wächter mit den neuesten Produktentwicklungen immer näher kommt. Ein zentrales Messethema ist die TSE Türschloss-Elektronik mit maßgeschneiderten Lösungen, sowohl für den privaten als auch für den professionellen Bereich. Auf den gewohnten mechanischen Schlüssel verzichtet das TSE SYSTEM, stattdessen werden die Türen per Zahlencode, Fingerabdruck, Transponder-Chip oder Transponder-Karte geöffnet. Herzstück ist der patentierte TSE Schließzylinder, der sich problemlos an unterschiedliche Türstärken anpassen lässt. Dadurch können schlüssellose Zugänge im privaten und gewerblichen Bereich im Nu und ohne großen Aufwand verwirklicht werden. Für Profi-Anwendungen gibt es intelligente Software-Lösungen, mit denen sich Schließpläne für bis zu 2000 Nutzer anlegen lassen. Außer Türen können auch Tresore in Schließpläne integriert werden. Darüber hinaus kündigt Burg-Wächter ein weiteres, innovatives Biometrie-Modul für das TSE SYSTEM an.

Neuheiten in allen Produktwelten

Burg-Wächter zeigt auf seinem Messestand alle aktuellen Schwerpunkte aus seinen insgesamt sieben Produktwelten. Neben der Türschloss-Elektronik gehören dazu Tresore, Vorhangschlösser, Briefkästen, Kassetten, Tür- und Fenstersicherungen sowie Messgeräte. Ein Highlight ist der erste VdS-geprüfte Tresor mit Fingerscan-Modul, was die Präferenz von Burg-Wächter für Biometrie-Lösungen unterstreicht. Innerhalb seines Briefkasten-Programms stellt das Unternehmen eine völlig neuartige Paketempfangsstation vor, wodurch die Paketzustellung bei Abwesenheit wesentlich vereinfacht wird – angesichts der starken Zunahme des Versandhandels eine praktische und hilfreiche Lösung.

Unterstützung des Fachhandels

Hohe Aufmerksamkeit widmet Burg-Wächter traditionell dem Geschäftserfolg seiner Fachhandelspartner, was sich in Form von unterstützenden Maßnahmen für den Verkauf niederschlägt. Auf der Security 2012 präsentiert das Unternehmen das fortschrittliche Ladenbau-Konzept „KUBUS“ und das pfiffige „Kompetenz-Center Schloss und Riegel“, ein variables Verkaufssystem mit Depotfunktion, das sowohl als rollbare Stand-alone-Lösung im Laden als auch auf der Verkaufstheke einsetzbar ist.

Premiere für die Videoüberwachung

Erstmalig auf der Security 2012 macht Burg-Wächter auch die Videoüberwachung zum Messethema. Seit kurzem gehört das auf Videotechnik spezialisierte Unternehmen Santec zur Burg-Wächter-Gruppe, wodurch das Produktportfolio um eine zukunftsträchtige Technologie erweitert wird. Durch die Kombination von schlüssellosen Zutrittssystemen mit Videoüberwachung ergeben sich völlig neue Perspektiven. Santec ist auch mit einem eigenen Messestand auf der Security vertreten.

Messekontakt

BURG-WÄCHTER: Halle 10, Stand 406
SANTEC BW: Halle 2, Stand 519