Smart Security von Burg-Wächter: Intelligente Lösungen für das Objektgeschäft

eingetragen in: Presse | 0

Innovative Zugangssteuerung im Mittelpunkt der Security 2012 in Essen

Wetter-Ruhr, 15. August 2012
Messe Security 2010
Mit dem Angebot von Schließsystemen, Tresoren und Videotechnik aus einer Hand empfiehlt sich Burg-Wächter als One-Stop-Shop für professionelle Sicherheitslösungen.


Burg-Wächter, bei Verbrauchern eine der bekanntesten Marken für Sicherheitsprodukte, stellt auf der Security 2012 auch seine Kompetenz im Objektgeschäft ins Messe-Rampenlicht. Unter dem Motto „Smart Security“ präsentiert das Unternehmen zahlreiche Neuheiten für den gewerblichen Einsatz. Zugpferd ist das mechatronische Schließsystem TSE XL, das mit neuen Komponenten und optimierter Software umfassende Lösungen im Bereich der Zugangssteuerung ermöglicht. Höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt die mit biometrischen Schlössern ausgestattete neue Tresor-Generation des Unternehmens. Außerdem zeigt Burg-Wächter, dass man künftig bei der professionellen Videoüberwachung ein gewichtiges Wort mitreden wird.
Wer Burg-Wächter bisher hauptsächlich als Hersteller von Verbraucherprodukten wie Vorhangschlössern, Kassetten oder Briefkästen wahrgenommen hat, wird auf der diesjährigen Security Gelegenheit haben, die Stärken des Unternehmens bei professionellen Anwendungen zu entdecken.

TSE XL: Komplette Lösungen für die Zugangssteuerung

Ein Schwerpunkt auf dem Burg-Wächter-Messestand ist das innovative Schließsystem
TSE XL, das sich durch eine Besonderheit auszeichnet: Es basiert auf einem patentierten Schließzylinder, der sich an jede Türstärke anpassen lässt und daher den Planungsbedarf bei der Errichtung von Schließanlagen erheblich reduziert. Mit Hilfe einer zusätzlichen Wellenverlängerung können die Zylinder vor Ort an schwere Brandschutztüren montiert werden. Als Identmedien bietet Burg-Wächter die ganze Bandbreite vom Transponder-Chip bis zum Zugangsgerät mit Fingerscan-Modul. Typische Einsatzmöglichkeiten für das
TSE SYSTEM sind Praxen, Büros, Gewerbe bis hin zu mittelständischen Betrieben und öffentlichen Verwaltungen. Eine spezielle Variante wird auch für Hotels angeboten: Die TSE Software ist für bis zu 2000 Benutzer mit 300 Türen pro Mandant ausgelegt, wodurch sich das System ebenfalls für Schließanlagen von Großobjekten anbietet. Einzigartig ist die Möglichkeit, in die Schließpläne auch Tresore mit Elektronikschlössern zu integrieren. Die wesentlichen Vorteile des TSE SYSTEMS für professionelle Anwender liegen in der Verbindung von anspruchsvoller Sicherheitstechnologie (AES-Verschlüsselung) mit hoher Benutzerfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit. Zur Security kündigt Burg-Wächter eine weitere,
innovative TSE Neuheit an.

Tresorschlösser mit Fingerscan-Modul

Ein weiterer Schwerpunkt der Messepräsentation von Burg-Wächter wird das aktuelle Tresor-Programm sein. Es bietet professionellen Nutzern eine umfassende Auswahl von Bürotresoren, Panzergeldschränken und Waffenschränken bis hin zu Hotelsafes und speziellen Safe-in-Safe-Tresoren. Als Vorreiter bei der Entwicklung innovativer Lösungen präsentiert Burg-Wächter in Essen auch das erste biometrische Fingerscan-Tresorschloss mit VdS-Zertifizierung.


Erstmals Videoüberwachung im Portfolio

In neue Dimensionen stößt Burg-Wächter mit der Videoüberwachung vor, die auf der Security 2012 erstmals ein Messethema des Unternehmens sein wird. Hintergrund ist die Aufnahme des Videospezialisten Santec in die Burg-Wächter-Gruppe, die im Frühjahr erfolgte. Daraus ergeben sich völlig neue Perspektiven für die Verknüpfung der Zutrittssteuerung mit Überwachungstechnologien. Santec ist auch mit einem eigenen Messestand auf der Security vertreten.

Messekontakt

BURG-WÄCHTER: Halle 10, Stand 406
SANTEC BW: Halle 2, Stand 519