Einbruchschutz: KfW erhöht Förderung – Zuschuss für WinSafe-Serie

eingetragen in: Neuheiten, Startseite | 0
So fördert die KfW den Einbruchschutz
Zum Download: KfW-Förderung Einbruchschutz (PDF)

Alle dreieinhalb Minuten wurde 2016 in Deutschland durchschnittlich ein Einbruchversuch unternommen. Eine traurige Bilanz. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Immer mehr Einbruchversuche misslingen; fast die Hälfte der Verbrecher scheitert an gesicherten Fenstern und Türen.

Damit dieser Wert noch weiter steigt, erhöht die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zum 15. September 2017 ihren entsprechenden Zuschuss: Maßnahmen zum Einbruchschutz werden nun mit bis zu 20 Prozent der Investitionssumme gefördert. Zuvor waren es lediglich 10 Prozent. Weiter bestehen bleibt die Mindest-Investition in Höhe von 500 Euro. Wie das Rechenbeispiel unten (Investitionssumme: 1750 Euro; Zuschuss nun 275 statt 175 Euro) zeigt, werden Verbraucher durch die neue KfW-Initiative deutlich besser gefördert als zuvor.

Mit der WinSafe-Serie Fenster und Türen sichern

Wie Auswertungen zeigen, benutzen Einbrecher fast in allen Fällen gut zugängliche Fenster und Türen zum Einstieg. Darum sind spezielle Sicherungen für diese Angriffspunkte erste Wahl. BURG-WÄCHTER bietet mit der WinSafe-Serie exakt die passenden Produkte. Die Fenster- und Türsicherungen schützen mit robusten Riegeln und sind dennoch optisch nicht aufdringlich. Natürlich sind die Sicherungen VdS- und ECB•S-zertifiziert. Damit greift beim Einbau der WinSafe-Serie die KfW-Förderung!

Dank einfacher Montage sind Fenster und Türen binnen weniger Minuten deutlich besser gesichert als zuvor. Durch den gesteigerten Einbruchschutz werden Eindringlinge abgeschreckt. Denn sind Profi-Einbrecher nicht binnen weniger Minuten im Haus, suchen sie erfahrungsgemäß das Weite. Die Gefahr, gefasst zu werden, ist ihnen zu groß. Wie Sie Ihr Zuhause optimal schützen, erfahren Sie in unserer Sicherheits-Checkliste.

Einbruschutz – KfW Bank stockt Fördermittel auf 65 Millionen Euro auf

Im August 2018 hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die verfügbaren Fördermittel für Einbruchschutz zudem von 50 auf 65 Millionen Euro erhöht. Somit reagiern das BMI und die KfW auf die anhaltend hohe Nachfrage für den Einbruchschutz. „Ich freue mich, dass durch die Bereitstellung der Mittel noch mehr Menschen in Deutschland in die Sicherheit ihrer Wohnungen und Häuser investieren können“, sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.

Private Bauherren und Mieter können ihren Förderantrag vor Beginn der Vorhaben einfach im KfW-Zuschussportal online stellen und erhalten innerhalb weniger Augenblicke ihre Förderzusage.

Sicherheitsbewusstsein der Menschen steigt

„Die verbesserte Förderung durch die KfW-Bank ist ein großer Anreiz. Unsere Fachhändler spüren generell ein höheres Sicherheitsbewusstsein der Kunden. Denn laut Kriminalstatistik verursachten die erfolgreichen Einbrecher 2016 mehr als 390 Millionen Euro Schaden – solche Zahlen alarmieren natürlich die Verbraucher“, sagt Dietmar Schake, Vertriebsleiter Fachhandel bei BURG-WÄCHTER. Dank cleverer Produkte und attraktiver KfW-Förderung steigt hoffentlich die Zahl der gescheiterten Einbruchversuche noch weiter.

Die WinSafe Serie im Überblick

 

Die KfW-Förderung zum Einbruchschutz im Detail

Investitionssumme: 1750 Euro
Neue Regel (ab 15.9.2017)
FörderquoteFördersummeGesamt-Förderung
1000 Euro20 Prozent200 Euro
750 Euro10 Prozent75 Euro275 Euro

 

Investitionssumme: 1750 Euro
Alte Regel
FörderquoteFördersummeGesamt-Förderung
1000 Euro10 Prozent100 Euro
750 Euro10 Prozent75Euro175 Euro