BURGSchloss-Schmied
Tradition: BURGSchloss

Vom häuslichen Handwerk bis zur modernen Industriefertigung.

Tradition aus Wetter-Volmarstein

Die Geschichte der Herstellung von Vorhangschlössern im westfälischen Wetter-Volmarstein lässt sich bis ins Jahr 1750 zurückverfolgen. Das „Schloßmachen“ war ein traditionelles Handwerk und in zahlreichen Familien zu Hause. Noch um die Wende zum 20. Jahrhundert gab es in Volmarstein unzählige kleine Familienbetriebe, in denen Schlösser hergestellt wurden. Mit Beginn der Industrialisierung entstanden große Fabriken, die den Vertrieb ihrer Produkte auf internationale Märkte ausdehnten. So verbreitete sich der Ruf von Wetter-Volmarstein als „Schloss-Stadt“ in der ganzen Welt.

Familienunternehmen in 3. Generation

Im Jahr 1920 gründete Alfred Lüling ein Handelsunternehmen, das zunächst den Alleinvertrieb für Deutschland des damals führenden Schlossherstellers BURG übernahm. Die Firma expandierte später auch ins Ausland, musste aber während des Zweiten Weltkriegs den Verkauf zeitweise einstellen. Nach Kriegsende nahm Lüling den Vertrieb von Schlössern wieder auf. Im Jahr 1950 traten seine drei Söhne in das Unternehmen ein. Zum selben Zeitpunkt wurde es umfirmiert und trägt seither den Namen BURG-WÄCHTER. Heute wird das Unternehmen in 3. Generation geführt, die 4. Generation lernt für die Zukunft.

Das Geheimnis hoher Qualität

Die Errichtung einer eigenen Fertigungsstätte in Wetter-Volmarstein bildete die Grundlage für das weitere Wachstum. Eine weitere Produktionsstätte wurde im Jahr 1964 in Meinerzhagen-Valbert in Betrieb genommen. Deren Kapazitäten wurden inzwischen mehrfach erweitert. Heute nutzt BURG-WÄCHTER hochmoderne industrielle Fertigungsmethoden, hat sich aber die Sorgfalt der handwerklichen Tradition bewahrt. Das ist das Geheimnis der hohen Produktqualität.